EUROPAEA
                                   Stifter-Orden


                 Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Verantwortung.

Der Orden EUROPAEA ist der erste Bürgerorden, der die Weiterentwicklung der Länder der Europäischen Gemeinschaft zu einem Bundesstaat mit Vorrangstellung der politischen Mitbestimmung seiner Bürgerinnen und Bürger propagiert.
Im Bundesstaat sind die beteiligten Nationen verpflichtet, ihre nationalen Ziele in allen Politikfeldern untereinander zu harmonisieren. Nur unter dieser Voraussetzung kann Groß-Europa die Grundlagen für ein menschenwürdiges Leben in jeder Mitgliedsnation schaffen.
Außenpolitisch müssen Verteidigung, Außenhandel und Kapitalverkehr einheitlich und zentral gesteuert werden.
Der Orden darf in allen Nationen nur mit gleicher Satzung als gemeinnütziger, nicht rechtsfähiger Verein angemeldet werden. Er ist in den Nationen nach Landes-, Regional- und Kreisverbänden strukturiert.
Der Orden selbst stellt nur die Plattform für Ideenaustausch, Veranstaltungen und Beschluss-vorlagen bereit. In jedem Land kann jedoch eine Partei desselben Namens EUROPAEA gegründet werden, um die politische Wirkung und den Auftritt in allen Ländern einheitlich zu gestalten. Da sie als Europapartei gegründet wird, können ihr auch Mitglieder anderer Parteien beitreten.

                                                                                                              Eingabe 06. Mai 2019
                                                                                                              Hans Jochen Kittel
                                                                                                              Ehem. Dir.
                                                                                                              Inst. F. Europaprojekte.

Mitgliedschaft im Orden – gilt für alle Europäischen Länder:
Aufnahme erfolgt für alle Europäerinnen und Europäer ab dem 14. Lebensjahr.
                Eintritt erfolgt durch Erwerb des Ordensbandes EUROPAEA* zu 50,-- €
                Darin enthalten: Jahresgebühr von 10,-- €.
* gesetzl. geschützt.
Anforderung der Satzung und Antrag auf Beitritt per Mail an kittelberlin@t-online.de.

Einige aktuelle Hinweise:
Nicht nur der Brexit zeigt, wie zerfleddert und angreifbar die jetzige staatliche Konstruktion der Europäischen Gemeinschaft ist. Sie wird sich nach gegenwärtigen Bedingungen auch nicht selbst stabilisieren können, im Gegenteil: Aus Angst vor behaupteten, oder vermutlichen Bedrohungen suchen Politiker Zuflucht in einem engstirnigen Nationalismus. So können sie aber nicht stolz sein, was ihre Nation für die Gemeinschaft zu leisten vermag, und schon geleistet hat.
Auch im Verhalten der Politiker zeigt sich, dass es nicht möglich ist, Europa in der Form weiterzubringen, die gegenwärtig besteht: Bei einem Beschluss zu Außenhandelsabkommen wurden unsere Rechte als Souverän, vertreten durch unsere Abgeordneten in eine Nacht- und Nebelaktion einfach übergangen, indem die Kommission entgegen der Entscheidung des Europäischen Parlamentes zustimmte.
In einem anderen Fall wird gegen Journalisten ermittelt, die in Sachen: Betrug mit Geldwäsche ermittelten. Sie werden aber nicht wegen der Ermittlung haftbar gemacht, sondern wegen Geheimnisverrates! Eine zynischere Missachtung der grundgesetzlich garantierten Meinungs- und Informationsfreiheit, die uns durch die freie Presse gesichert ist, vermag man sich kaum vorzustellen, und das von einem deutschen Gericht!.
Hinsichtlich Steuerumgehung: Als größter Briefkasten Europas hätte Luxemburg keine Chance auf Mitgliedschaft im zukünftigen Groß-Europa.  Es wird ein rigides Kontrollsystem gegen Steuerflucht, Korruption und andere Formen der Hinterziehung oder Umgehung notwendig werden.
EUROPA braucht eine starke, zukunftsgerichtete Wirtschaft. Anders lässt sich die Unterstützung von Regionen in Groß Europa nicht finanzieren, die weniger wirtschaftlichen Ertrag bereitstellen können. Die Kontrolle der Bürger über Handlungen der Politik ist in Zeiten Internet erstmals machbar geworden.
EUROPAEA wird das wichtigste Generationenprojekt europäischer BürgerInnen und Bürger.